Datum/Zeit
23/03/2022
0:00 Uhr

Veranstaltungsort
Staatstheater Cottbus / Großes Haus


Ballette von Adriana Mortelliti, Uwe Scholz und Nils Christe mit der Musik von Igor Strawinsky

Petruschka – Ballett von Adriana Mortelliti O Uraufführung
Piano Rag Music + Tango – Solo von Uwe Scholz
Wir danken Scholz-Legacy für die Überlassung der Rechte.
Le Sacre du Printemps – Ballett von Nils Christe

Petruschka ist der Held des volkstümlichen russischen Puppentheaters, ein Spaßmacher. Auf dem Jahrmarkt werden er und die anderen Figuren lebendig, darunter auch die Ballerina, in die sich Petruschka unglücklich verhebt. Am Ende wird er vor aller Augen von einem Nebenbuhler getötet. Den erschrockenen Zeugen der Tat demonstriert der Direktor des Puppentheaters, dass sie nur eine mit Sägespänen gefüllte Puppe gesehen haben.

Mit den explodierenden Rhythmen des SACRE DU PRINTEMPS – des „Frühlingsopfers“ ließ Strawinsky die in vielen Teilen neuartige ausdrucksstarke Klangwelt  von PETRUSCHKA weit hinter sich. Die Musik war zur Zeit ihrer Entstehung für das Publikum außerordentlich ungewohnt, doch vermochte sie es, unmittelbar in ihren Bann zu ziehen – und tut dies bis heute. Der Untertitel des SACRE lautet „Bilder aus dem heidnischen Russland“, einer archaischen Welt, in der die Wiederkehr des Frühlings und die Fruchtbarkeit der Erde durch ein Menschenopfer sichergestellt werden sollen.

Zwischen beiden Werken blitzt ein Intermezzo auf: PIANO RAG MUSIC +TANGO, choreografiert von Uwe Scholz, dem früh verstorbenen Ballettdirektor der Leipziger Oper.